Über mich

Triathlon ist seit 2012 meine Leidenschaft. Meine Name ist Alexander Gröbli und ich komme aus Schaffhausen. Stand am Anfang noch das Finishen auf dem Plan, bin ich mittlerweile ziemlich ambitioniert unterwegs und konnte auch einige schöne Erfolge erzielen. Allem voran steht aber weiterhin die Freude an diesem facettenreichen Sport und den damit verbundenen Reisetätigkeiten.


Wie alles begann…

Nach meinem Studium hatte ich das Gefühl wieder etwas mehr für meine Fitness tun zu müssen und fing an, mit meinem alten Bike von der Arbeit nach Hause zu fahren. Als ich dann einmal die Gelegenheit hatte dies mit einem Rennrad zu tun, hat es mich dann gepackt und ich begann ernsthaft zu trainieren und bei Radmarathons zu starten. Ich habe gemerkt, dass mir insbesondere die langen Distanzen gut liegen und bin dann durch einen Kollegen zum Langdistanz Triathlon gekommen. So war mein erster Triathlon der Ironman Zürich.


Trainingsphilosophie

„Es gibt keine Abkürzungen. Bleibe am Ball. Jeder Tag zählt.“

Um einen Wettkampf erfolgreich zu bestreiten oder gar auf Hawaii starten zu können erfordert jahrelanges Training. Der Körper ist nicht von heute auf morgen bereit für eine solche Leistung, sondern muss sich über die Zeit anpassen. Dabei zählt jede Einheit. Manchmal sind es eben genau diese kleinen Dinge die den Unterschied machen. Vielleicht nicht unmittelbar spürbar aber in der Summe bringen sie dich weiter.
Um konstant am Ball zu bleiben hilft mir einen Plan den ich individuell auf mich abstimme. Um neben Familie und Arbeit auch das zeitaufwändige Training unter einen Hut zu bringen braucht es einiges an planerischem Geschick. Ein wichtiger Aspekt im Trainingsplan ist die Vielseitigkeit der Einheiten, um dem Körper immer wieder neue Reize zu setzen und eine Abstumpfung zu vermeiden.


Wo ich heute stehe und meine Ziele

Mit der Teilnahme am Ironman Hawaii 2017 war für mich eine Traum in Erfüllung gegangen. Danach hatte sich aber keineswegs eine Leere aufgetan. Im Gegenteil, die Motivation ist eher noch gestiegen und so war 2018 ein sehr erfolgreiches Jahr. Ich konnte sowohl auf der Halbdistanz wie auf der Langdistanz einen Sieg in meiner Altersklasse erreichen. Ein schöner Beweis dafür, dass ich mit meinem Training auf dem richtigen Weg bin. Mit diesen Erfolgen bin ich auch für die World Championship in Nizza und in Hawaii im 2019 qualifiziert worauf ich mich sehr freue.

Ziel ist es im 2019 an meine Erfolge anzuknüpfen und weiterhin mit viel Spass und verletzungsfrei diesen schönen Sport an verschiedenen Orten der Welt ausüben zu können.